#1 Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Luke Skywatcher 22.06.2022 19:47

avatar

?

Ich weiss es nicht !

Putin ist Russe.
Er will Revanche für den verlorenen, ersten kalten Krieg. Davon gehe ich aus.

Ich stelle mir vor,
daß er darauf spekuliert,
daß die USA am Ende
lieber ihre europäischen Verbündeten
verraten & im Stich lassen werden,
um sich selbst zu retten.

Mir ist bewußt, daß ich hier falsch liegen kann:
Wenn ich Putin richtig einschätze,
dann will er den Westen untergehen sehen.

Entweder durch Unterwerfung des Westens

oder durch atomare Vernichtung des Westens.

Selbst um den Preis der Vernichtung Rußlands.
Auch dann würde er den Westen sterben sehen.

Er kommt mir vor wie ein moderner Kapitän Ahab,
wahnsinnig geworden in seiner Gier nach Rache.

Nur seine Generäle könnten ihn stoppen.
Aber würden sie?
Lesen Sie "Moby Dick" und achten Sie dabei auf das Verhalten der Schiffsoffiziere der "Pequod".
Ich glaube nicht an 1 Putsch der Generäle Putin's.

Ob das Alles tatsächlich so ist ? ? ? ?

Das weiss i c h doch nicht !

Vielleicht,
vielleicht auch nicht.
Keine Ahnung.

Soll ich versuchen, diesen Text hier an's Pentagon zu schicken
und mich damit g a r a n t i e r t
schon wieder blamieren,

oder soll ich die Finger davon lassen?

Sagt Ihr 'mal 'was dazu.
Ihr seid doch vernünftiger als ich, oder?

Danke im Voraus!
Hochachtungsvoll,
mit freundlichen Grüßen,

Luke



#2 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Ingo Pfeiffer 22.06.2022 21:07

Na ja, Du könntest das an die Blöd-Zeitung schicken.

Ansonsten kann ich zu Deiner Frage nur antworten, daß es mir auf gut deutsch gesagt
scheißegal ist, ob es zu einem Krieg kommt.

#3 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Wüstenrennmaus 22.06.2022 22:39

avatar

Ich glaube nicht, dass Putin uns angreift. Klar, der ist sauer auf den Westen, aber das der aufs Ganze geht, nein....ehr nicht, es sei den wir verhalten uns derart bescheuert, dass er aus seiner Sicht heraus kann nicht mehr anders kann, als einen atomaren Krieg zu starten. Das aber geschieht nur bei existenzieller Bedrohung Rußlands. Wenn der Westen wenigstens da schlau genug ist, und solche Aktionen unterlässt, bekommen wir auch keinen Krieg.

#4 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Richard 22.06.2022 22:57

Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor?

Ha no - also das denk ich dann doch nicht!

#5 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Richard 22.06.2022 22:58

Zitat von Ingo Pfeiffer im Beitrag #2


Ansonsten kann ich zu Deiner Frage nur antworten, daß es mir auf gut deutsch gesagt
scheißegal ist, ob es zu einem Krieg kommt.



Meinst du das IM ERNST?
Das kann ich kaum glauben.

#6 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Robinson 23.06.2022 06:09

avatar

Putin ist Russe und ich bin Deutscher. Was diese Feststellung mit dem Ukraine Krieg zu tun hat, oder gar mit dem bevorstehenden 3.WK erschliesst sich mir zwar nicht, aber ist ein Fakt. Daraus schliessen zu wollen, dass dieser Fakt einen Grund für den 3.WK bedeutet erscheint mir schon sehr gewagt. Die Wandlung Putins vom Redner im Bundestag zum jetzigen Aggressor, ist aber zwangsläufig und war nach dem unaufhörlichen Vormarsch der Nato gen Osten voraussehbar. Man darf nicht vergessen, dass die damalige Sowjetunion, alle ihre Soldaten aus den infolge des 2.WK besetzten Ländern aufgrund des Versprechens der Natostaaten, insbesondere durch die damaligen Aussenminister der USA(Baker) und Deutschlands(Genscher), sich keinen Zentimeter(not a Inch so Baker damals) nach Osten auszudehnen, freiwillig abgezogen hatte. Wer allerdings den Konflikt der beiden bis dato verfeindeten Staaten im Auge behielt, wusste schon damals, was dieses Versprechen wert war.
Aus Sicht Russlands, war also der Krieg gegen die Ukraine um die drohende Aufnahme in die Nato und damit eine Stationierung von US-Truppen, mitsamt ihren Atomwaffen, unmittelbar an der Grenze Russlands abzuwenden, logisch.
Wenn mich das jetzt als Putinversteher kennzeichnet, sage ich ja, aber verstehen heißt noch lange nicht akzeptieren, denn ein Angriffskrieg, egal durch wen geführt, ist immer ein Verbrechen. Jeder Militär, egal wo auf der Welt, muss die Handlungen seines Gegners immer voraussehen, ohne diese Voraussicht(Strategie), hätte er seinen Beruf verfehlt und ihn deshalb des Verrats zu beschuldigen, wäre totaler Unfug. Wer sich also etwas mit Geschichte befasste(u.a. die Kubakrise) und den damaligen Status Quo berücksichtigte, musste unweigerlich zum selben Schluss kommen wie ich. Für mich ergibt sich aus dieser Logik die Konsequenz für Russland, solange Krieg zu führen, bis entweder die gesamte Ukraine besetzt ist, Russland aufgibt, oder es konkrete Absprachen und Garantien(diesmal schriftlich) seitens der Nato gibt, ihren Machtbereich nicht weiter auszudehnen. Wie es zur Zeit aussieht, und das dürfte wohl jedem nüchternem Betrachter klar sein, neigt sich die Schale immer weiter zu ersterem. deshalb bin ich unbedingt für Verhandlungen um diesen abscheulichen Krieg zu beenden, denn ihn weiterführen bedeutete in letzter Konsequenz, entweder tatsächlich dass sich die Nato aktiv in diesen Krieg einmischt, was unser aller Ende bedeuten würde und das Leiden der ukrainischen Bevölkerung auf Jahre hinaus zu verlängern, was genauso schändlich wäre.

#7 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Luke Skywatcher 24.06.2022 02:40

avatar

@ Robinson

Meine Hochachtung!
Erstklassige Analyse.
Völlig richtig: NATO war wortbrüchig.
Ebenso wahr:
Die Ukrainer haben
DAS GLEICHE RECHT WIE SIE & ICH,
die Zukunft ihres Landes frei zu wählen.
Sie wollen zum Westen gehören,
dafür kämpfen und sterben sie.
Sie kämpfen für Werte, die wir hier im Westen längst vergessen haben, weil wir mit diesen Rechten geboren worden sind und es nicht anders kennen.

Meine Intention:
Waffenstillstand
+ Verhandlung ü.1 innerukrainische Grenze
entlang der jetztigen Frontlinie
ähnlich der innerkoreanischen oder der ehem. deutsch-deutschen Grenze.

Motto:
"Besser ein kalter Frieden
als ein heißer Krieg".

DAMIT DAS VERDAMMTE GEMETZEL SOFORT EIN ENDE HAT.

Aber leider habe ich hier nicht das Kommando.

Auf mich wird grundsätzlich nicht gehört.
Na,
dann trage ich auch keinerlei Verantwortung an diesem Irrsinn.
Sollen die doch selbst zusehen, wie sie klarkommen.
Der "Schneetiger" biedert sich bei niemandem an.

Adel verpflichtet. ;)

Geehrter Robinson,
geehrte Leute,
ich bedanke mich bei Euch für Eure Beiträge.
Ich hatte um Eure Meinung gebeten,
vielen Dank!

Das ist es, was unser Forum so wertvoll macht.

Darf ich trotzdem noch'mal Jeder/Jedem, der's noch nicht kennt,
das Buch "Moby Dick" v. Herman Melville empfehlen?
H. Melville ist für mich "der Shakespeare der USA".
"Moby Dick" hält mit jedem shakespeare'schen Drama mühelos mit
und ist dazu unserer Zeit um ein paar Jahrhunderte näher.

Meine Empfehlung.

Euch ein schönes, gewittriges, abkühlendes Wochenende.

Mit netten Grüßen aus Münster,
Luke

#8 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Luke Skywatcher 24.06.2022 02:49

avatar

@ Ingo Pfeiffer

Wem egal ist, ob's zum Krieg kommt,
dem ist der eigene Tod egal
und der Tod Aller, die ihm etwas bedeuten -
oder er hat Niemanden mehr,
um die/den er trauern würde.

Klingt, als hätten Sie Alle & Alles verloren.
Klingt, als wären Sie verzweifelt.

W E N N ( ! ) es so sein s o l l t e -
wenn -
kann man Ihnen helfen?
Wenn ja, womit?

Damit müßten Sie schon 'rausrücken, wir sind ja keine Hellseher.

Auch, wenn gute Wünsche nicht viel helfen:
Gute Besserung,
viel Glück
+ 1 wenigstens einigermaßen akzeptables Wochenende.
Alles Gute.

LG v.Luke

#9 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Robinson 24.06.2022 06:40

avatar

Hallo Luke.
Sicher haben die Menschen in der Ukraine dasselbe Recht über die Zugehörigkeit zu einem Militärbündnis zu entscheiden, theoretisch genau wie jeder Mensch auf dem Planeten, aber machen wir uns nichts vor, praktisch hat keiner das Recht zu dieser Entscheidung denn wir sind alle der Politik der Großmächte ausgeliefert.
Das Recht des Stärkeren gilt auch für uns im Westen. Hätte wir die Macht zu entscheiden wer welchem Bündnis angehört, gäbe es nämlich nichts zu entscheiden weil es solche Bündnisse garnicht gäbe.
Ich bin zum Beispiel in der DDR geboren und die war ein Ergebnis des 2.WK, genau wie die damalige BRD und innerhalb dieser beiden deutschen Staaten gab es keine Möglichkeit für die Menschen zu entscheiden welchem Bündnis sie angehören wollten, sie wurden erst garnicht dazu befragt. Es war auch da eine Entscheidung die nicht bei den Menschen im geteilten Deutschland lag, sondern ausschliesslich durch die USA und UdSSR entscheiden wurde. Selbst die anderen damaligen Gewinner des Krieges wie England und Frankreich hatten da nur ein eingeschränktes Mitspracherecht und die Menschen in den in den von Nazideutschland befreiten Ländern gar kein Recht zu entscheiden. So ergeht es auch den Menschen in der Ukraine, die wie jeder Mensch in Frieden ihrem Tagwerk nachgehen wollen, sie haben nichts zu entscheiden, sondern allein der Staat, ihre Regierung tut es an ihrer Stelle und die hat eben, auf Drängen der USA/Nato entschieden, zu kämpfen bis das letzte Haus zerstört und der letzte Ukrainer vertrieben oder tot ist, oder der Russe aufgibt, was aus den von mir geschilderten Gründen nicht geschehen wird. Also ist es immer besser zu verhandeln, selbst wenn es bedeuten würde einen Teil der Ukraine aufzugeben, bevor noch schlimmeres geschieht und das Grenzen nie auf Dauer bestehen, wissen wir Deutschen am besten.

#10 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Rafaela 24.06.2022 10:48

avatar

Ich denke der Krieg in der Ukraine wird bald vorbei sein.

Dann gibt es vielleicht Krieg in Polen. Ich hoffe aber dass es nicht so weit kommen wird.

#11 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Libelle 24.06.2022 11:58

avatar

Ich glaube nicht an ein baldiges Ende des Krieges, da kommt noch einiges auf uns zu.

#12 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Luke Skywatcher 30.06.2022 11:55

avatar

@ Robinson

Zitat:
"... Also ist es immer besser, zu verhandeln. ..."
Tja.
Das mag Dein Ideal sein,
es scheitert aber leider an der Realität:

Es gibt nichts zu verhandeln mit Vlad. Putin.
Weil sein _ W O R T
n i c h t s _ w e r t _ i s t .

Gar nichts.

Wie Donald Trump lügt er der Welt ins Gesicht
und grinst dabei,
weil niemand ihn dafür vor Gericht stellen kann.

Ein russischer Mafiaboss, der über jedes Recht & über jede Polizei dieser Welt gesiegt hat.

Mit jemandem, dessen Wort nichts wert ist,
verhandelt man nicht.
Nicht um's Verrecken.

Massenmördern wie dem
gebührt das, was manchen Nazis ab 1946 zuteil wurde:

Der Strick.

_

#13 RE: Steht ein direkter Krieg mit Rußland bevor? von Robinson 30.06.2022 13:35

avatar

Naja.

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz