Seite 8 von 10
#141 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 10.06.2018 21:22

avatar

z1280px-Schloss.Moritzburg.Ansicht.von.Suedwest.2005.08.01.530.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Schloss Moritzburg...heutige Ansicht von Südwesten
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Mo...5.08.01.530.jpg

#142 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 10.06.2018 21:26

avatar

zMoritzburgOct11_ViewFromGarden.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Blick durch die Gartenanlage zum Schloss Moritzburg
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Mo...wFromGarden.jpg

#143 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 10.06.2018 21:36

avatar

Schweriner Schloss (Seltener: Schloss Schwerin)

https://www.mv-schloesser.de/location/schloss-schwerin/

>>Das Schweriner Schloss war jahrhundertelang die Residenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge und ist heute Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern. Das auf der Schlossinsel im Stadtzentrum von Schwerin gelegene Bauwerk ist das bekannteste und prächtigste der über zweitausend Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern und gilt als eines der bedeutendsten Beispiele des Romantischen Historismus in Europa[1]. Es gehört mit den einstigen Herzogsschlössern von Güstrow, Ludwigslust und Neustrelitz zu den Hauptresidenzen in Mecklenburg.

Das Schloss ist ein in einem tausendjährigen Prozess historisch gewachsenes Bauwerk. Seine ringförmige Gestalt geht auf eine Wallanlage einer slawischen Burg zurück, die um das Jahr 965 auf einer kleinen ufernahen Insel im Schweriner See errichtet wurde. Die Umgestaltungsphasen dieses Baukomplexes durch die Jahrhunderte sind ab etwa 1500 durch eine Fülle schriftlicher und bildlicher Zeugnisse umfassend dokumentiert.

Das heutige Schloss entstand durch einen tiefgreifenden Um- und Neubau des alten Schlosses in den Jahren 1845 bis 1857 nach Plänen von vier bedeutenden Architekten: Georg Adolf Demmler, Gottfried Semper, Friedrich August Stüler und Ernst Friedrich Zwirner. Für die überwiegende Neorenaissance-Architektur dienten unter anderem französische Renaissanceschlösser als Vorbild. So sind diverse Details durch das Schloss Chambord an der Loire inspiriert. Doch auch regionale mecklenburgische Motive wie der Johann-Albrecht-Stil spielten eine große Rolle.

Aufgrund seiner romantischen Erscheinung und der vergleichbaren Magnetwirkung für Besucher wird das Schweriner Schloss auch als „Neuschwanstein des Nordens“, „Cinderella-Schloss“ und als „Märchenschloss“ bezeichnet. Es ist als Bestandteil des Residenzensembles Schwerin – Kulturlandschaft des romantischen Historismus ein deutscher Kandidat für das UNESCO-Welterbe.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweriner_Schloss

z15-05-05-Schloß-Schwerin-RalfR-DSCF5143-5.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Schweriner Schloss - Frontansicht mit Brücke zur Schlossinsel
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweriner...-DSCF5143-5.jpg

#144 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 10.06.2018 21:37

avatar

zz800px-Schwerin_Castle_Aerial_View_Island_Luftbild_Schweriner_Schloss_Insel_See.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Luftaufnahme: Schweriner Schloss
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweriner...s_Insel_See.jpg

#145 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 10.06.2018 21:41

avatar

zReiterstandbild_Fürst_Niklot_I..jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Reiterstandbild Fürst Niklot I., Stammvater der Herzöge und Großherzöge von Mecklenburg in der Frontfassade - Schweriner Schloss
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweriner...t_Niklot_I..jpg

#146 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 10.06.2018 21:46

avatar

zSchweriner_Schloss_von_der_Seeseite_2009.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Schweriner Schloss von der Seeseite 2009
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweriner...eseite_2009.jpg

#147 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 13.06.2018 15:53

avatar

maxresdefault.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
https://www.google.com/search?q=burgen+u...=LDMg1f2RAcPxtM:


#148 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 15.06.2018 07:58

avatar

Dornroeschenschloss.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

dornroeschenschloss-sababurg.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Das Dornröschenschloss Sababurg, das Märchenschloss der Brüder Grimm, liegt im Herzen des mächtigen Reinhardswaldes zwischen Kassel und Göttingen auf der nordhessischen Seite des Weserberglandes.
Das Dornröschenschloss Sababurg gehört zum Märchenland Reinhardswald (www.reinhardswald.de) und liegt in den Tourismusregionen GrimmHeimat NordHessen (www.grimmheimat-nordhessen.de) und Weserbergland (www.weserbergland-tourismus.de). Darüber hinaus ist unser Haus Gründungsmitglied der Deutschen Märchenstraße (www.deutsche-maerchenstrasse.de).

Die ursprüngliche »Zappenborgck« wurde am 19. April 1334 zum Schutz der Pilger des ehemaligen Wallfahrtsortes Gottsbüren (5 km) vom Erzbischof von Mainz gegründet. Ab 1490 errichteten die Landgrafen von Hessen sich im Herzen des Reinhardswaldes auf den Grundmauern der Ursprungsanlage ein prächtiges Jagdschloss, das für über 300 Jahre Schauplatz unzähliger glanzvoller Feste und Gesellschaften werden sollte. Zu Beginn des 19. Jh. gab das mittlerweile in den Kurfürstenrang erhobene Haus Hessen das Schloss als Wohnsitz auf und verteilte die in .........

Bild und Textquelle und mehr:
https://www.outdooractive.com/de/burg/ka...baburg/2957164/

#149 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 01.07.2018 21:16

avatar

2006-05-05_Schloss_Sayn_01.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Bildquelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Sa...oss_Sayn_01.JPG


Geschichte
Die Ursprünge des Schlosses liegen in einem mittelalterlichen Burgmannshof aus dem 14. Jahrhundert, der für die Herren von Reiffenberg, Ministerialen der Grafen von Sayn, erbaut wurde. Oberhalb des Schlosses steht auf einem Bergsporn die Burg Sayn, der Stammsitz der Grafen von Sayn. Deren Erbe fiel 1247 an eine Linie der Grafen von Sponheim, die daraufhin die jüngere Linie der Grafen zu Sayn bildete und 1361 auch die Grafschaft Wittgenstein erbte, woraufhin sich die Familie zu Sayn-Wittgenstein nannte. Die Besitzungen wurden ab 1361 in zwei Linien weitergeführt, das Gebiet um Sayn, Altenkirchen und Hachenburg in der Linie Sayn-Sayn und die Territorien um Homburg sowie das Wittgensteiner Land um Laasphe und Berleburg in der Linie Sayn-Wittgenstein.

Graf Ludwig I. vereinte die beiden Grafschaften wieder in einer Hand, teilte jedoch 1605 sein Erbe auf seine drei Söhne auf: Der älteste erhielt Berleburg, der zweite Wittgenstein und der dritte, Graf Wilhelm III., die Grafschaft Sayn, da er mit Gräfin Anna Elisabeth von Sayn, der letzten Nachfahrin der 1606 im Mannesstamm erloschenen Linie Sayn-Sayn, verheiratet war. Er begründete damit die (ältere) Linie der Grafen zu Sayn-Wittgenstein-Sayn. Diese Linie starb aber schon 1636 aus, das Erbe wurde in die Grafschaft Sayn-Hachenburg und die Grafschaft Sayn-Altenkirchen geteilt, die sodann beide über weibliche Erbfolgen an andere Häuser fielen.

Fürst Ludwig Adolph Friedrich zu Sayn-Wittgenstein-Ludwigsburg (1799–1866), ältester Sohn des kaiserlich russischen Feldmarschalls Fürst Ludwig Adolph Peter aus einem jüngeren Zweig der Berleburger Linie, kehrte 1848 mit seiner Gemahlin Leonilla Barjatinsky (1816–1918) aus Russland zurück, erhielt vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV. die Burg Sayn geschenkt und erwarb 1848 auch das am Fuß des Burgberges gelegene, im Kern mittelalterliche und später barock umgestaltete Herrenhaus, das zuletzt der Familie Boos von Waldeck gehört hatte. Noch im selben Jahr beauftragte der Fürst gemeinsam mit seiner russischen Frau Leonilla den französischen Architekten François Joseph Girard, den späteren Generalintendanten des Louvre in Paris, das Herrenhaus gemäß dem Zeitgeschmack im Stil der Neugotik zu einem Schloss umzubauen und zu erweitern. An seinem Ostende errichtete Hermann Nebel von 1860 bis 1862 eine Doppelkapelle nach dem Vorbild der Sainte-Chapelle. Dort wird das kostbare Armreliquiar der Elisabeth von Thüringen aufbewahrt.

Das Schloss wurde im Zweiten Weltkrieg kurz vor Kriegsende stark beschädigt. Es verfiel zur Ruine, nur die Außenmauern blieben erhalten, die Kapelle blieb weitgehend unbeschädigt. Erst in den 1990er Jahren wurde der Wiederaufbau geplant und unter Wiederherstellung der alten Bausubstanz durchgeführt. Im Jahr 2000 wurden die Arbeiten abgeschlossen. Heutiger Eigentümer ist Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn.

Quelle und mehr:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Sayn

Schloss_Sayn__ideemedia__Traumpfade_414_543fc1b25c5f (1).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
https://www.bendorf.de/tourismus-kultur/...n/schloss-sayn/

#150 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 02.07.2018 00:54

avatar

Hier noch eine zeitgenössische Darstellung von Schloss Sayn aus dem 19. Jahrhundert

Schloss_Sayn_Sammlung_Duncker.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Historische Darstellung Schloss Sayn 1860, Sammlung Alexander Duncker
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Sa...ung_Duncker.jpg

#151 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 02.07.2018 21:01

avatar

Schloss Pfaueninsel

>>Das Schloss Pfaueninsel auf der gleichnamigen Pfaueninsel in der Havel bei Berlin ist ein für den preußischen König Friedrich Wilhelm II. Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes Lustschloss.

Friedrich Wilhelm II. ließ sich am Heiligen See in Potsdam von 1787 bis 1792 mit dem Marmorpalais ein Sommerschloss bauen, dessen fernere Umgebung er in den folgenden Jahren in die Parklandschaft mit einbezog. Vom Marmorpalais aus wurde eine Sichtachse zur benachbarten Pfaueninsel – die damals noch Kaninchenwerder hieß – angelegt, die mit einem Blickfang als Abschluss gekrönt werden sollte. Da die Pfaueninsel vom Marmorpalais aus in der Reichweite eines Ruderbootes lag und man auf dem Wasserweg auch vom entfernteren Schloss Charlottenburg an der Insel vorbeikam, sollte hier ein kleines Schlösschen erbaut werden, in dem man sich nach einer Bootsfahrt ausruhen und auch die Nacht verbringen konnte. Friedrich Wilhelm, der lange Zeit eine Beziehung zu Wilhelmine Encke pflegte und sich von ihr zeit seines Lebens nicht löste, hatte sicher auch im Sinn, sich mit der Vertrauten und Geliebten hier ungestört aufhalten zu können. Die Zuneigung ging so weit, dass er Wilhelmine 1796 zur Gräfin Lichtenau adelte. Die gelegentlich als „preußische Pompadour“ bezeichnete Wilhelmine wurde an der Planung des Schlosses beteiligt und sie durfte die Inneneinrichtung, die Möblierung und Dekorationen weitgehend selbst bestimmen. Wirklich genießen konnte die Gräfin das Werk allerdings nicht, im Jahr der Fertigstellung des kleinen Schlosses verstarb ihr Gönner Friedrich Wilhelm II. und sie wurde in die Verbannung geschickt. Das Schloss wurde anschließend von Friedrich Wilhelms Nachfolger genutzt.<<

https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Pfaueninsel

zpfaueninsel_winter_14.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Das Schloss in der Abendsonne
https://www.google.de/search?biw=1536&bi...=kkMaPqVL5YLJtM:

#152 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Scooby-Doo 02.07.2018 21:01

avatar

zspaziergang_pfaueninsel_5.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
>>.....Berlin im Oktober, 12 Grad, der Himmel ist bedeckt. Ich mache mich mit meinen Eltern auf den Weg zur Pfaueninsel. Da war ich tatsächlich noch nie. Von der Königstraße biegen wir mit dem Auto in den Nikolskoer Weg ein. Die Bäume sind traumhaft schön in orange, rot und grün gefärbt. Die Straße ist noch leicht nass vom Regen der vergangenen Nacht. Wir halten auf einem Parkplatz hinter dem Restaurant Nikolskoe und folgen den Schildern zur Pfaueninsel.

Vom Sturm Xavier neulich liegt ein Baum quer über dem Wanderweg, wir gehen über Stock und Stein drum herum und darüber hinweg. Unten befindet sich das Gasthaus zur Pfaueninsel mit seinem süßen grünen Fensterläden, ein Stück weiter befindet sich der Fähranleger. Die Fähre kommt auch sogleich angebraust als wir am Anleger stehen und für 4€ bringt sie uns auf die andere Seite. Sie fährt nach Bedarf alle 10-20 Minuten, in den Wintermonaten etwas seltener. Die 4€ sind aber der Eintritt in den Park, auf dem Rückweg mussten wir nämlich nichts mehr bezahlen.<<

>>Die Eintirttskarte hat auch gleichzeitig eine kleine Karte der Pfaueninsel abgedruckt. Und so machen wir uns auf den Weg zunächst Richtung Schloss. Auf dem Weg dorthin hat man einen traumhaften Ausblick auf Havel und Wannsee. Wie es da so stand direkt am Wasser, wirkte es irgendwie wie eine Kulisse. Man sah von weitem bereits, dass die abgerochenen Steine oben nicht echt sind und dass die Steine auf der Fassade auch nur aufgemalt wurden. Ein Schild am Schloss klärte uns dann aber auf, dass das Schloss bewusst im Stil der romantischen Ruinenarchitektur errichtet wurde.<<
https://www.google.de/search?biw=1536&bi...=kkMaPqVL5YLJtM:
https://www.unterwegsinberlin.de/spaziergaenge/pfaueninsel/

zGlanze-Pfauninsel-12.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
.....Zwischen Berlin und Potsdam liegt die märchenhafte Pfaueninsel. Sie ist nur mit der Fähre zu erreichen...
https://www.google.de/search?biw=1536&bi....ydUnXytzkhk#im

>>Das Schloss und die Umgebung

Die gartenartige Landschaft der Pfaueninsel ist mit weiteren Bauten geschmückt, so finden sich hier unter anderem noch der Luisentempel, eine Jagdhütte – das „Borkenhäuschen“ –, das neogotische Kavaliershaus und die ebenfalls als Ruine konzipierte Meierei. Das königliche Refugium wurde bereits ab 1821 für Besucher zugänglich gemacht, wenn auch nur an drei Tagen in der Woche, da das Schlösschen gelegentlich noch vom preußischen Königshaus bewohnt wurde. So nutzte Friedrich Wilhelm III. das Gebäude als seinen Sommersitz und ließ die Insel, die bis dahin gärtnerisch kaum gegliedert war, ab 1816 durch Peter Joseph Lenné in einen großen Landschaftspark verwandeln. Erst nach dem Tod des Königs verloren die Hohenzollern das Interesse an dem Schloss.

Heute gehört es der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und ist von April bis Oktober für Besucher geöffnet.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Pfaueninsel

#153 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 07.07.2018 21:32

avatar

kurfuersten-schloss.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
https://www.bonnzimmer.de/artikel/kurfue...chloss-bonn.php


Erstmals erbaut wurde das Kurfürstliche Schloss 1557 im Auftrag von Kurfürst Salentin von Isenburg. Nach mehreren Zerstörungen durch Artillerie und Brände wurde das Schloss mehrmals wieder aufgebaut, meist jedoch nur teilweise. So begann Kurfürst Joseph Clemens zehn Jahre nach der ersten Zerstörung 1687 nach Plänen des Münchner Hofarchitekten Enrico Zuccalli den Neuaufbau, so dass die heutige Form als Vierflügelanlage mit vier Eckgebäuden entstand.

An der Stelle der im Jahre 1700 angebauten Doppelkirche im Westflügel befindet sich heute die Aula der Universität. Seit 1744 besitzt das Gebäude über dem Südeingang auch die Madonnenstatue "Regina Pacis", der Schutzpatronin der Universität. Mit der Schenkung 1818 durch den preußischen König gehört das gesamte Gebäude der Friedrich-Wilhelms-Universität. Diese nutzt das 480 m lange Schloss heute als Hauptgebäude. Nach weiteren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde es wiederum aufgebaut. Heute gehören neben dem Koblenzer Tor auch die Schlosskirche zum Gebäudeemsemble und es zählt insgesamt zu einem der größten Barockschlösser Europas. Bis heute führt ebenfalls die Bundesstraße 9 durch das Koblenzer Tor und erreicht über die Adenauerallee auch den Bundeskanzlerplatz. Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn selbst gehört zu den größten Universitäten Europas und rangiert mit etwa 550 Professoren und über 35000 Studenten sowie rund 200 verschiedenen Studienfächern unter den 100 besten Universitäten der Welt.

Gleich zwei Nobelpreisträger und bekannte Absolventen wie Gottfried Wilhelm Leibniz, Papst Benedikt XVI, Karl Marx, Heinrich Heine, Konrad Adenauer sowie Friedrich Nietzsche begründen den hervorragenden Ruf der Bonner Universität. Der angrenzende Hofgarten ist nicht nur bei Studenten ein beliebter Treffpunkt, hier finden auf Grund seiner zentralen Lage auch verschiedene Veranstaltungen statt. Anlässlich des ersten Tag des Baumes pflanzte am 25. April 1952 der damalige Bundespräsident Theodor Heuss einen Ahorn auf dem Gelände des Parks.

Das Poppelsdorfer Schloss liegt zudem auf einer gemeinsamen Sichtachse mit dem heutigen Universitätsgebäude und kann bei einem Spaziergang entlang der Poppelsdorfer Allee gut erreicht werden. Auch diese Verbindungsstraße mit ihren beeindruckenden Bäumen und den alten Patrizierfassaden der Häuser gehört zu den beliebten Bonner Sehenswürdigkeiten.

https://www.bonnzimmer.de/artikel/kurfue...chloss-bonn.php

Weblinks:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kurf%C3%BC...s_Schloss_(Bonn)

#154 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 07.07.2018 21:38

avatar

Schloss-Bonn.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
http://www.programmierung-webdesign-seo....design-seo.html

Das Poppelsdorfer Schloss ist ein Barockschloss im Bonner Ortsteil Poppelsdorf.

Das Poppelsdorfer Schloss ist der Nachfolgebau einer im Truchsessischen Krieg 1583 zerstörten gotischen Wasserburg und wurde von 1715 (Grundsteinlegung 21. August) bis 1740 geplant und errichtet. Architekt war der Franzose Robert de Cotte. Bauherren waren der Kölner Kurfürst Joseph Clemens und sein Neffe und Nachfolger Clemens August, der es nach Plänen von Balthasar Neumann erweitern ließ. Nach seinen Bauherren wurde es auch Schloss Clemensruhe genannt.

Umgebung des Schlosses
In Richtung Rhein ist als Verbindung und Sichtachse zum Kurfürstlichen Schloss, dem heutigen Hauptgebäude der Universität Bonn, die Poppelsdorfer Allee angelegt. Ursprünglich sollte dort ein Kanal verlaufen, der wegen Wassermangels nicht realisiert wurde. In Verlängerung der Sichtachse in der entgegengesetzten Richtung liegt die barocke Kirche auf dem Kreuzberg. Das Poppelsdorfer Schloss steht gemeinsam mit der Poppelsdorfer Allee, dem Botanischen Garten und einem Wachhäuschen als Baudenkmal unter Denkmalschutz.[1]

Das Schloss in der Preußenzeit
Unter der Herrschaft der Preußen wurden 1818 das Schloss und auch der angrenzende Park zum Eigentum der Universität. Noch im selben Jahr wurde der Park zum Botanischen Garten Bonn umgestaltet, der heute auf 6,5 Hektar Fläche mit elf Gewächshäusern etwa 8.000 verschiedene Pflanzen zeigt. 1863 erhielt der berühmte Chemiker A. W. Hofmann einen Ruf nach Bonn und man ließ dafür das Poppelsdorfer Schloss nach seinen Plänen zu einem chemischen Institut umbauen.[2] Letztlich lehnte Hofmann den Ruf an die Universität Bonn ab und nahm stattdessen 1864 den Ruf an die immens umgebaute Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin an.

Die Gewächshäuser des Botanischen Gartens wurden im Winter 1944/45 stark zerstört, rund zwei Drittel des Schlosses fielen dem großen Bombenangriff auf Bonn im Februar 1945 zum Opfer. Der gesamte westliche Teil von der Schlosskapelle bis zum sog. Grottensaal von 1756, der bis dahin fast hundert Jahre Ausstellungsraum des Mineralogischen Museums im Nordwestflügel gewesen war, wurden bis auf die Grundmauern vernichtet. Lediglich der Nordturm blieb unbeschädigt, in dem Gottfried und Johanna Kinkel gewohnt und 1840 den Maikäferbund gegründet hatten. Mit dem Wiederaufbau des Arkadenrundhofs wurde ab dem Spätsommer 1949 unter der Leitung des Oberbaurates Bernhard Gelderblom begonnen.[3]

Heutige Nutzung
Heute sind im Schloss neben dem wiedererbauten Mineralogischen Museum der Universität Bonn verschiedene naturwissenschaftliche Einrichtungen wie Teile des Steinmann-Instituts für Geologie, Mineralogie und Paläontologie, das Institut für Zoologie und das Institut für Molekulare Physiologie und Entwicklungsbiologie. Zeitweilig untergebracht waren dort Teile von LIMES (Life and Medical Sciences Bonn), welche jedoch nach Fertigstellung eines eigenen Gebäudes im Jahr 2010 in dieses umgezogen sind. Im Innenhof finden in der Sommersaison allsamstäglich die Poppelsdorfer Schlosskonzerte statt, die von der Klassischen Philharmonie Bonn unter der Leitung von Heribert Beissel aufgeführt werden.

Textquelle und mehr:
https://de.wikipedia.org/wiki/Poppelsdorfer_Schloss

#155 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Pepsi 07.07.2018 23:14

Schloss Drottingholm - habe ich des öfteren besucht - wunderschön!

#156 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Pepsi 07.07.2018 23:17

Schloß Ekeskov in Dänemark - dort war ich letztes Jahr

f57t4304p35937n2_lUkfwGPZ.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Schloss-Egeskov.jpg

#157 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 07.07.2018 23:27

avatar

@ Pepsi
Das ist auch ein sehr schönes Schloss.
Ist das ein Wasserschloss? LG Miakoda

#158 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 08.07.2018 00:57

avatar

1280px-Maus_4.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Maus_4.JPG

Burg Maus

Alternativname(n): Peterseck, Thurnberg, Deuernburg
Entstehungszeit: 1353 bis 1357 / 1362 bis 1388
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: erhalten, renoviert
Ständische Stellung: Klerikal
Bauweise: Schieferbruchstein
Ort: Sankt Goarshausen-Wellmich
Geographische Lage ♁50° 10′ 18,8″ N, 7° 41′ 45,6″ OKoordinaten: 50° 10′ 18,8″ N, 7° 41′ 45,6″ O | OSM |
Höhe: 197,3 m ü. NHN
Burg Maus (Rheinland-Pfalz)

Burg Maus
Die Burg Maus ist eine Höhenburg auf 197,3 m ü. NHN[1] im Mittelrheintal aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts bei Sankt Goarshausen über dem Ortsteil Wellmich am Rhein im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Seit 2002 ist sie Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. ...

Quelle und mehr:
https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Maus

#159 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Miakoda 08.07.2018 01:01

avatar

1024px-Burg-Katz-JR-E-275-2010-06-05.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Bildquelle:
Von Johannes Robalotoff - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10620396


Die Burg Katz ist eine rechtsrheinische Hangburg in St. Goarshausen, Rheinland-Pfalz.

Eigentlich trug die Burg den Namen Burg Neukatzenelnbogen. Der Volksmund hat das auf Burg Katz verkürzt.

Seit 2002 ist die Burg Katz Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Die Burg wurde um 1360 bis 1371 von den Grafen von Katzenelnbogen erbaut. Grund war wohl die direkte Nachbarschaft der kurtrierschen Burg Maus, die sich seit 1356 im Bau befand. Weiterhin bildete die Burg zusammen mit Burg Rheinfels auf der anderen Rheinseite einen Zollriegel und verstärkte so das Netz von Burgen, das die Herren von Katzenelnbogen in Südwestdeutschland kontrollierten.

Das Geschlecht der Katzenelnbogener erlosch im Mannesstamm 1479. Das Grafenamt - und damit auch die Burg - ging an die Landgrafen von Hessen, da Landgraf Heinrich III. von Hessen-Marburg die Tochter des letzten Grafen von Katzenelnbogen geheiratet hatte. In Folge wurde die Burg Katz wie die Burg Rheinfels zum Zankapfel bei Erbstreitigkeiten zwischen den Linien Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt. Dabei wurde sie 1626 und 1647 belagert und teilweise zerstört. Während des Streits wurde sie aber auch mehrfach durch Befestigungsanlagen und Geschützstellungen verstärkt.

1692 erlitt die Burg im Pfälzischen Erbfolgekrieg während der Belagerung von Burg Rheinfels durch die Eroberungsheere von Ludwig XIV. wieder Zerstörungen. Im Siebenjährigen Krieg wurde sie 1758 von den Franzosen erobert, 1763 wieder zurückgegeben. Napoleon ließ die davor unzerstörte Burganlage schließlich im Jahre 1806 sprengen, wie auch Burg Gutenfels oberhalb von Kaub.

1816 gelangte die Burgruine an das Herzogtum Nassau, ging im Laufe des 19. Jahrhunderts durch verschiedene private Hände und wurde schließlich 1896 vom damaligen Landrat des Kreises St. Goarshausen, Ferdinand Berg, erworben. Er ließ die Burg nach Plänen des Kölner Architekturbüros Schreiterer & Below in Anlehnung an den mittelalterlichen Bestand entsprechend dem Zeitgeschmack als Wohnsitz neu aufbauen. Dabei wurde wenig Rücksicht auf die mittelalterlichen Reste genommen. Der rheinseitige Bau erinnert nur entfernt an den ehemaligen Palas. Wirkliches Mittelalter ist noch in der Ruine des Bergfrieds sowie in Teilen der bergseitigen Schildmauer und dem Zwinger erhalten.

1928 wurde die Burg Katz versteigert. 1936 fiel sie an den Reichsarbeitsdienst. Auf der Burg wurde ein Schulungslager eingerichtet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bundesrepublik Deutschland als Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches Eigentümerin der Burg. Sie diente zunächst als provisorisches Schulgebäude des Institut Hofmann.

Das Internat war bereits 1948 unter der Leitung der Familie Altgelt eröffnet worden. Da die Schule in St. Goarshausen kriegsbedingt teilweise zerstört war, wurde das Gymnasium in extra dafür errichtete Baracken auf dem Burggelände verlegt. Nach Renovierung im Jahre 1950–1951 wurde das Institut in der Stadt wieder zur Hauptschule. Die Baracken wurden durch Internatsschüler zur Präparation weiter genutzt.

Noch bis 1966 waren auf der Burg Schüler aus dem Internat des Instituts Hofmann untergebracht. 1964 bezogen sie das neuerrichtete Gebäude des inzwischen verstaatlichten Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums in der St. Goarshausener Innenstadt.

Bis Ende 1987 war Burg Katz eine Erholungsstätte des Sozialwerks der Bundesfinanzverwaltung. Wegen einer fehlenden Feuertreppe wurde die Erholungsstätte geschlossen und die Burg zum Verkauf angeboten. Der japanische Unternehmensberater Satoshi Kosugi erwarb 1989 Burg Katz zum Preis von 4,3 Millionen DM und wollte diese ursprünglich zu einem Hotel speziell für japanische Touristen umbauen lassen.[1] Der Ausbau fand nicht statt.[2]

Heute befindet sich die Burg in japanischem Privatbesitz. Eine Besichtigung der Burg ist nicht möglich.

Textquelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Katz

#160 RE: Alte Schlösser und Burgen .... von Deddyboy222 08.07.2018 07:40

avatar

Alte Burgen & Schlösser in Deutschland hier....
https://www.burgen.de/deutschland/burgen...in-deutschland/
|addpics|1ac-7r-0a8d.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz