kann man Fantasie irgendwie messen?

kann man Fantasie irgendwie messen?

01.03.2018 20:21

gibt es ein Mess-system zur Messung der Fantasie bzw. welche Masseinheiten gelten da, wonach wird genau gemessen?


Ich denke, Fantasie und Nachvollziehbarkeit sind irgendwie verbunden — ist es eine soziale Grösse, wie man seine Gedanken seiner Umgegend vermitteln kann?

Fantasie an der Nachvollziehbarkeit zu messen halte ich für nicht sehr sinnvoll, sie würde sich ähnlich dem Rorschachtest in ein Bewertungssystem einzwängen müssen.

Anderseits ist eigentlich gerade der Rorschachtest ein Beispiel dafür, was heraus kommt, wenn man solche Bewertungssysteme am Volk misst, z.B. gibt es da eine Tafel, die heute als Trivialantwort "Motorradfahrer" bekommt, was ehemals als sehr individuell galt.

Will sagen, Fantasie ist in jeder Kultur eine lebende Komponente, wenn man z.B. die Foltermethoden des Mittelalters ansieht, muss man schon überlegen, welche Fantasien diese Menschen dazu brachten, ihre grausamen Qualen an Mitmenschen zu verüben.

Ein weiteres Mass bestünde in der Machbarkeit des vorgeschlagenen Fantasieprodukts — hierin liegt durchaus ein Mass für die Kreativität: Wie viel Fantasie bedurfte es z.B. für den Bau der ersten Hängebrücke aus z.B. Lianen über eine afrikanische oder südamerikanische Schlucht.
Hier musste die Fantasie erst mal klären, wie man überhaupt irgend was über die Schlucht bringe, z.B. auf welchen Umwegen, von welcher Seite aus, was an vorhandenen konnte man so brauchen? (z.B. Bäume am Schluchtrand biegen oder fällen.

Aber ein Mass-System scheint mir da sehr schwierig zu entwickeln.

Einstellungen
  • Erstellt von MumPitz In der Kategorie Allgemein am 01.03.2018 20:21:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 18.04.2018 05:29
Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Kommentare

  • 30.05.2018 10:59

    Die Weite des Denkens, also die Entfernung von Standardwissen ist ein Maßstab.

  • aritter
    29.04.2018 18:09

    das wird gemessen mit dem überraschungsfaktor.

  • Fredlowsky
    18.04.2018 15:03

    Fabtasie ist immer eine Frage des Betrachters, denn Fantasie kann von Kinderträumen bis zu Mordgedanken gehen, ja sogar Wahnvorstellungen.

    Du kannst über ein EEG messen wie die Raktionsfähigkeit von verschieden Gehirnzentren ist, aber mehr schon nicht!

    Daher ist es oft so dass das was für den Einen Wunderbar und Traumhaft ist, ist für den Anderen lauter Wahnideen oder echter negativer Irrsinn (Wie ja schon das Wort Irrsinn aussagt Herum.Irren von Sinnen)


  • 15.04.2018 02:51

    "Erfinden" und "entdecken" werden untereinander und mit dem Wort "Kreativität" synonym gebraucht

    Bei der Kennzeichnung kreativen Verhaltens werden weiter folgende Begriffe verwendet: Offenheit, Produktivität, Gedankenflüssigkeit, Flexibilität, Spontaneität und Innovation.

    Folgende vier Phasen können im kreativen Prozeß unterschieden werden, wobei die Unterscheidungen nicht bedeuten, dass die Phasen auch streng in zeitlicher Reihenfolge aufeinanderfolgen.


    Weiteres dazu, bitte hier lesen:
    http://wwwu.uni-klu.ac.at/hstockha/alt/m...kreativ_II.html


    Lässt sich Kreativität messen?
    https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage...tivitaet-messen


  • 19.03.2018 01:15

    Eine interessante Überlegung.

    Bruce Nussbaum, Journalist und Buchautor, hat den Begriff Creative Quotient geprägt.

    Er vertritt die These, dass dieser Index in Zukunft sogar bei der Vergabe von Studienplätzen eine Rolle spielen soll.
    Schon früher wurden Versuche unternommen, das Kreativitätspotential
    (für die eine entsprechende Phantasie benötigt wird) von Personen in standardisierten Tests zu überprüfen.
    Die Probanden bekamen zum Beispiel eine Geschichte vorgelegt und sollten dazu passende Überschriften finden.

    In einigen Studien sollte erforscht werden, ob es einen direkten Zusammenhang zwischen Intelligenz und Kreativität gibt.
    Das wenig überraschende und sehr schwammige Ergebnis:
    Kreativität scheint immer mit einem gewissen Maß an Intelligenz einherzugehen, ein hoher Intelligenzquotient ist aber keine Voraussetzung oder gar ein Garant für ein hohes Maß an Kreativität.

    Für die meisten Kreativen ist der Creative Quotient ein reines Konstrukt. Bruce Nussbaum wird vorgeworfen, die Diskussion vor allem deswegen am Leben zu erhalten, um die Aufmerksamkeit
    auf seine Buchprojekte zu lenken. Denn Kreativität kann man nicht messen und der Versuch, sie in Zahlen zu pressen, erstickt sie vielmehr im Keim. Kreativität umfasst zudem so viele verschiedene Aspekte, dass sie gar nicht in einem Test abgefragt werden können.

    Einfallsreichtum, Intention, Phantasie, aber auch die nötige Erfahrung, um Ideen umzusetzen, das alles macht Kreativität aus und das lässt sich nicht in einen CQ fassen.


    Falls dich das nicht überzeugt...zum weiterlesen hier entlang
    https://www.linkedin.com/pulse/201406261...eative-quotient
    https://www.laser-line.de/news/fachtheme...aet-messen.html

  • Miakoda
    01.03.2018 22:29

    Ja, Nachvollziehbbarkeit kann auf jeden Fall ein Entscheidungsmass zwischen Fantasie und Irrsinn sein!
    Dafür bedarf es allerdings ein großes Maß an der Fähigkeit an Einfühlungsvermögen.

    Beispiel: " Ich z.B. kenne die Gewohnheiten, Zeichen - eben die Sprache meiner Hunde sehr gut - ER mein Hund sitzt jetzt wie an einem jeden Abend, nachdem er eben noch auf seinem Sofa lag, kerzengerade nun vor dem Wohnzimmertisch in der Nähe der Wohnzimmertür - d.h. für mich, dass er von mir erwartet, dass ich ihm wie gewohnt nochmals die Tür öffne, damit er sein Geschäft verrichten kann!

    Selbstverständlich lasse ich jetzt erst mal wieder meinen HUND raus! ....

  • MumPitz
    01.03.2018 20:43

    Ist Nachvollziehbarkeit ein Entscheidungsmass zwischen Fantasie und Irrsinn?

  • Miakoda
    01.03.2018 20:30

    Auf der Materiellen Ebene macht die Unterscheidung zwischen Fantasie und (materieller) Realität durchaus Sinn. Materielle Gegenstände kann man mit Handelsüblichen Werkzeugen messen, wiegen, man kann sie anfassen durch die Gegend werfen... Auch die nächste Schlußfolgerung, daß Fantasie irgendwie nicht so richtig real sei, muß dem eingefleischten Materialisten durchaus logisch erscheinen und wird ihm bei seiner Lebensweise eher hilfreich als schädlich sein.
    ...................
    Quelle und mehr darüber kannst Du hier lesen:
    http://www.kersti.de/VA165.HTM

Bilder Upload


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz